http://www.inBarsikow.de Barsikow
http://www.inBarsikow.de Dorfchronikhttp://www.inBarsikow.de Bürgeramthttp://www.inBarsikow.de Feuerwehr
http://www.inBarsikow.de Dorfverein
http://www.inBarsikow.de Freundeskreis
http://www.inBarsikow.de Landbote
http://www.inBarsikow.de pilgerpunkt
http://www.inBarsikow.de Gästebuch
http://www.inBarsikow.de Chatraum
http://www.inBarsikow.de Links
http://www.inBarsikow.de Kontakt
http://www.inBarsikow.de Impressum
 












Spielplatz








     
Wappen ausBarsikow        Ortsvorsteher Willem Schoeber       Wappen ausBarsikow

EINER VON UNS inBARSIKOW - Ortsvorsteher inBarsikow
... einstimmig auf der Einwohnerversammlung gewählt ...


Herr Dr. Willem Schoeber -     eMail : ortsvorstand@inBarsikow.de




TERMINE 2017 inBarsikow

Immer montags
18.00 - 19.00 Uhr Sport für Frauen in der Feuerwehr

Mittwoch, den 11.10.2017
13.30 Uhr Bekanntgabe des Gewinners  in OPR „Unser Dorf hat Zukunft“ in Neuruppin

Freitag, den 20.10.2017
15.30 Uhr Laternen basteln mit Frau Kruc in der Feuerwehr

Samstag, den 28.10.2017
18.00 Uhr Laternenumzug von der Kirche durch das Dorf,
anschließend Grillen an der Feuerwehr

Mittwoch, den 15.11.2017
18.00 Uhr Vortrag über Weißstörche, voraussichtlich: Alter Konsum

Freitag, den 17.11.2017
13.00 - 18.00 Uhr Kunst Workshop1 (für Erwachsene) ‚De Stijl‘ 
geplant: Alter Konsum Barsikow

Samstag, den 18.11.2017
13.00 - 18.00 Uhr Kunst Workshop2 (für Erwachsene) ‚De Stijl‘
geplant: Alter Konsum Barsikow

Sonntag, den 19.11.2017
13.00 - 18.00 Uhr Kunst Workshop für Kinder von 6 - 14 Jahren
geplant: Alter Konsum Barsikow

Freitag, den 8.12.2017
ab 14.00 Uhr Rentnerweihnachtsfeier, geplant: Alter Konsum Barsikow

Weihnachtsbasteln: Termin folgt!

Sonntag, den 10.12.2017 (Achtung! Terminänderung!)
16.00 Uhr Eröffnung der Kunstausstellung der Kunst Workshops im Alten Konsum

18.00 Uhr Adventskonzert in der Kirche „Aus dem Dorf für das Dorf“




             



# UNSER DORF HAT ZUKUNFT #

Der traditionelle Wettbewerb geht bundesweit in die 26., landes- und kreisweit in die 10. Runde.
Begonnen wird 2017 mit dem Wettbewerb auf Kreisebene.
2018 werden sich die Kreissieger auf Landesebene und 2019 die Landessieger auf Bundesebene messen.

... und Barsikow hat sich mit beworben und den 1.Platz errungen.

Der Jubel in Barsikow war groß. Vertreten zur Preisverleihung in Neuruppin, beim Landrat Ralf Reinhardt, waren 8 Bürger aus Barsikow und Vertreter der Gemeinde Wusterhausen - Bürgermeister Herr Roman Blank und Frau Melanie Füllgraf - Koordinatorin Fachgruppe  Planung, Entwicklung und Bau
.



Die anschließende Feier wurde im Feuerwehrhaus gebührend mit vielen freiwilligen Helfern, Familien und Kindern gefeiert.
Der Gemeinderaum war voll 


 


Die Begründung der Kommission


     1. Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen

-    Aufforderung an alle Barsikower das Dorfleben und die Dorfentwicklung mitzugestalten. (Flyer Dorfverein "Barsikow e.V.")
-    Unterstützung durch Einwohnern und Unternehmen bei Ationen und Veranstaltungen
-    Gute Zusammenarbeit zwischen haupt- und ehrenamtlichen Vertretern der Verwaltung
-    Werbung um Zuzug = Stabilisierung der Einwohnerzahl
-    4 Betriebe und 5 Kleingewerbe mit ca. 50 Arbeitsplätzen
-    Einbau von Pilgerunterkünften in denkmalgeschützter Kirche  
-    eigene Website "www.inbarsikow.de"
-    Grundversorgung :
     schnelles Internet, geplantes öffentliches WLAN im künftigen Treffpunkt - DORFKONSUM, Funkloch wurde gemeldet, Ausbau des
     ehemaligen KONSUM zum barrierefreien Dorftreffpunkt mit Schaffung eines Arbeitsplatzes durch Privatinitiative, Ladestelle E-Bike
     und Hotspot für WLAN am "Alten Konsum" geplant, Engagement für Einsatz Rufbus und weiteren Zugverbindungen von Berlin nach
     Neustadt/Dosse

     2. Soziale und kulturelle Aktivitäten

-    Dorfverein "Barsikow e.V." als Dachverein mit verschiedenen Arbeitsgruppen, Anglerverein, 4 Interessengruppen
-    Veranstaltungen/ Aktivitäten werden für einzelne Arbeitsgruppen aber auch altersübergreifend angeboten = sehr familienfreundlich,
     besonders positiv : Veranstaltungen "Aus dem Dorf - für das Dorf"
-    Barsikowlied
-    vierteljährlich erscheinender Barsikower Landbote

     3. Baugestaltung und Entwicklung

-    Dorfstraße ausgebaut
-    mit dem Thema Leerstand wird sich auseinandergesetzt, Kontakte mit den Eigentümern werden gesucht
-    neuer Dorftreff (alter Konsum) wird barrierefrei


     4. Grüngestaltung und das Dorf in der Landschaft

-    Bürger helfen bei Pflege der öffentl. Flächen mit
-    sehr engagierte Pflege des Friedhofs
-    Verwendung bienenfreundlicher Pflanzen im öffentlichen und privaten Bereich als Ziel für die Umgestaltung von Grünanlagen und
     Gärten, geplanter Schlehengürtel
-    Dorf liegt schön in der Landschaft = gut in die Landschaft eingebunden
-    Pflanzung von Windschutzstreifen durch Landwirtschaftsbetrieb in einigen Bereichen schon umgesetzt
-    Kopfweiden, sogar Neupflanzungen   


     

# INNOVATIONSPREIS FÜR DIE IDEE - BIENENDORF #







STRASSENBAU 2013 in Barsikow







2014



 
 

 


          Auszug aus dem letzten Bauberatungsprotokoll (02.12.2013):

Der Einbau der Asphalttragschicht wird aus technischen Gründen in diesem Jahr nicht mehr ausgeführt. Der Untergrund ist wegen zu hoher Feuchtigkeit nicht tragfähig.

Zur Winterfestmachung sind die Aufschüttungen in den Zufahrten im Bereich des Nackler Endes der Dorfstraße mit Rohren zu versehen.

Der Fußweg im Nackler Ende wird unabhängig von den unzureichenden Verdichtungswerten gepflastert um im Winter die Zufahrt zu den Grundstücke zu gewährleisten. Es kommt ev. zu
Nacharbeiten im nächsten Jahr.

Im Bereich der Zufahrt zur Agrargenossenschaft wird ein zusätzlicher Ablauf gesetzt, um die dortige Wasseransammlung zu beseitigen.

Im Bereich der Rohrlacker Straße ist der geplante Ablauf zu setzen, um die Wasseransammlung an der Oberfläche zu beseitigen.

Die Tiefbauarbeiten (Regenwasserkanal und Trinkwasserleitung) werden in dieser Woche mit dem Arbeiten des Regenwasserkanals in Richtung Bahnhofstraße
beendet.

Die  Farbe der Straßenlampen (Leuchten) entspricht nicht der Bestellung und damit der Farbgebung der Masten. Theoretisch sind alle Leuchten zurückzuschicken. Mit
dem Lieferanten ist nach einer schnellen Lösung zu suchen.

 
Heute, am 11.11.2013 fand die wöchentliche Bauberatung der teilnehmenden Bau-Firmen und des bauleitenden Ingenieurbüros, des Straßenbau in Barsikow, statt. Als Gast war der Einwohner Klaus G. zugegen, um zu berichten, das am letzten Wochenende, Freitag nach dem Mittag,  hinter den Gärten der nördlichen Dorfstraße, Baufahrzeuge den Nichtöffentlichen Weg zerfahren haben. Das Problem wurde besprochen und vom Auftragnehmer versprochen den zerfahrenen Weg, mittels schwerer Technik zu glätten.

Geplant wird der weitere Ausbau der Dorfstraße Nackler Weg bis zur ersten Dezemberwoche 2013, Borde setzen, Muldensteine einschlemmen und Schottereinbringung bis Bauhöhe Asphalt. Ab 1. Dezemberwoche 2013 ist dann auch die Asphaltierung vorgesehen. Bis dahin ist der Bauabschnitt Segeletzer Weg - Asphaltierung und Segeletzer Kreuzung - Bepflasterung vorgesehen. Wie weit dann, je nach Witterung die Anpflasterung der asphaltierten Dorfstraße voran schreitet, ist noch ungewiss. Die Firma PST arbeitet mit zwei Kollonnen Arbeitskräfte und versucht die Termine bis zur 1. Dezemberwoche einzuhalten, soweit das Wetter es zulässt. Das Bauende wird nun auf Mitte 2014 vermutet.
 
Jetzt werden sich viele Anwohner fragen, warum es einen offiziellen Termin als Bauende - November 2013 gibt ?


Dieser Termin ist in der Ausschreibung vorgesehen, wenn es keine wetterbedingten bzw. baubedingten Baustopps gibt. Wie wir alle dieses Jahr feststellen konnten, sind in Barsikow besonders viele Niederschläge gefallen. Da Barsikow auf Lehm gebaut ist, verzögert sich auch wetterbedingt der Endtermin. Weiterhin sind unvorher gesehene baubedingte Baustopps
 verhängt worden, da die alte Medienlage nicht den Unterlagen entsprachen. Dass heißt, die Lage der Gas- und Starkstromleitungen waren in unterschidlicher Höhe bzw. Lage.
Beim öffentlichen Straßenbau gibt es viele unterschiedliche Vorschriften der einzelnen Medien. zB. darf kein Straßenbord auf einer Gasleitung stehen. Nun mehr wurde die Lage der Dorfstraße - Nackler Ende, insgesamt 3 mal umprojektiert. Jetzt steht keines der Straßen- und Gehwegborde auf der Gasleitung. Wie sich jeder vorstellen kann, braucht die Neueintragung und die Neueinmessung der Straßenverlegung seine Zeit. In dieser Zeit wurde die Neuverlegung des Gehweges vom Parkweg - bis Ende Neues-Schloss, vorgezogen. Zeit brauchte auch die Umverlegung der Starkstromkabel auf der Kreuzung Segeletzer Weg, welche in keiner Zeichnung eingetragen waren. Dadurch mussten die Regenwasserkanäle und die Straßenhöhen mehrmals umverlegt werden. Diese unvorher gesehenen Baustopps sind Normal bei einer Dorferneuerung, versicherte uns Herr Stützer, Koordinator Fachgruppe Planung, Entwicklung und Bau der Gemeinde Wusterhausen/Dosse. Priorität hat in erster Linie die Kosteneinsparung bei dieser Größe des Projektes, was bisher gut umgesetzt werden konnte. Der Neubau der Straßenbeleuchtung wird ab 19.11.2013 weiter geführt. Die Elektrofirma wird dann bis zum Bauende der Straßenbeleuchtung vor Ort sein. Der Zentrale Schaltkasten wird durch einen neuen Schaltkasten ersetzt. Somit werden uns dann die neuen-  kostensparenden LED - Straßenlampen, den Weg nach Hause weisen.

Neue Probleme mit der Lage der Gasleitung, Dorfstr. 33 - Dorfstraße 29, wurde durch Umprojektierung (Umverlegung) der Straßenlage, behoben. Nun liegen die Medien in eingemessenen Höhen und Lagen und wir hoffen, das auch dieser Teil der Dorfstraße noch dieses Jahr asphaltiert werden kann.

Die Baufirma HTK, die mit der Verlegung der Medien - Regenwasserleitungen, Hauptwasserleitungenund  Hausleitungswasseranschlüsse beauftragt wurde, ist am Monatsende bis auf den nördlichen Teil der Dorfstraße, hinter der Kirche, mit ihrer Arbeit voraussichtlich am Ende für dieses Jahr. Wenn die Straße vor der Kirche mit einem befahrbaren Straßenbelag befahrbar ist, wird auch dort dann die Regenwasserleitungen und die Leitungswasseranschlüsse erstellt werden.
 
Viele Bürger aus Barsikow fragen sich ganz besorgt : Wie wird bei Wintereinbruch die Schneebeseitigung in Barsikow 2013 erfolgen?

Bei Schneefall ist jeder Bürger vor seinem Grundstück verpflichtet zu räumen. Das wissen wir ja alle. Die Straßenraümung, die durch den Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg Niederlassung West, Nebensitz Kyritz Straßenmeisterei Kyritz in Kyritz, bewerkstelligt wird, wird durch die Gemeinde Wusterhausen/Dosse speziell beauftragt und sichergestellt - ... so versprach Herr Stützer - Koordinator Fachgruppe Planung, Entwicklung und Bau der Gemeinde Wusterhausen/Dosse. Die Straßen und die Baustraße sollen, so das Straßenbauunternehmen PST, bis dahin mit einer befahrbaren Tragschicht (Schotter) befahren werden können.

Die Baustraße, die vom Auftragnehmer, der Firma PST, laut Ausschreibung auch erstellt ist, muss öffters gewartet werden. Das ist bekannt gegeben worden. Wollen wir hoffen, das dies auch geschiet. Die Baustraße ist auch nutzbar für die bauausführenden Firmen, da eine Umfahrung nicht möglich ist. Die Bauleitung bittet um Verständnis und hofft auf gegenseitige Rücksichtnahme in der akuten Bauphase der Dorferneuerung in Barsikow. 

Sollten Fragen und Probleme wärend des Straßenbau in Barsikow entstehen, kann jeder unserer Einwohner, Montags ab 13.00 Uhr zur Öffentlichen Bauberatung, ca. 30 Min., der Bauausführenden Firmen und der Bau- Planung der Gemeinde Wusterhausen/Dosse, teilnehmen.

Die Öffentliche Eingabe der Ortsvertreterin B. Linke, zum Bauverzug, ist anerkennend angenommen worden und man wird die Koordination der bauausführenden Unternehmen enger verbinden, damit die Beeinträchtigung der Bürger von Barsikow, so gering wie möglich gehalten werden können.

 
       Auszug aus Bauprotokoll vom 30.09.2013             

-          Es ist generell darauf zu achten, dass die Anlieger über bevorstehende Aufgrabungen bzw. über die Zufahrtsmöglichkeit rechtzeitig informiert werden.

-          Die Kapazitäten sind zu verstärken und zusätzlich ist in Nackler Ende der Dorfstraße der Ausbau zu Forcieren. Dabei sin die Sonnabende auch zu berücksichtigen.

-          Die Beleuchtung kann im Bereich der bereits hergestellten Gehwege unverzüglich hergestellt werden.

-          Wegen der Baubehinderungen (s. unten) wird von Woche zu Woche bzw. von Tag zu Tag nach Ausweicharbeiten gesucht. Ein geordneter Bauablauf ist zurzeit nicht
            möglich.

 

        Stand der Bauarbeiten:

           Ist:

-          Trinkwasserleitung und Hausanschlüsse  werden weiter hergestellt, Nackler Ende der Dorfstraße ist fertig. Umschlüsse erfolgen noch  zu Teil im Haus.

-          Seit Donnerstag werden die Kanalbauarbeiten(Regenablaufleitung) im Amselweg fortfortgesetzt.

-          Der  Gehweg an der Nordseite der Dorfstraße ist bis Dorfstraße 10 fertiggestellt(Bankett noch nicht wegen Setzen Straßenbeleuchtung).

-          Rodungsarbeiten sind fertig

-          Der Straßenbau an der Segeletzer Kreuzung wird zurzeit in Richtung Rohrlacker Straße fortgesetzt.

 

           Plan:

-          Prov. Entwässerung Nackelner Straße ist neu herzustellen

-          Fertigstellung des  Knotens Segeletzer Weg/Dorfstraße bis Mitte nächster Woche (nur Unterbau)

-          Ab 01.10.13 beginn der Straßenauskofferung Bereich des Nackler Endes der Dorfstraße

-          Fertigstellung Dammschüttung für Upstall Auskofferung; herstellen bis Ende 40. KW

-          Setzen des Mönchbauwerkes Termin?

-          Herstellung Beleuchtung ab 07.10.13

 

           Bauzeit (Stand gemäß Vertrag)

           SOLL: 28 Wochen IST: 19 Wochen Diff.: + 9 Wochen

           Baubeginn, Soll: 15.05.2013

           Baubeginn, Ist: 21.05.2013

           Fertigstellung, Soll: 30.11.2013

 

          Übersicht Behinderungsanzeigen gem. VOB/B § 6 Nr.1

           Vom 15.07.2013 Grund: Gasleitung Segeletzer Str.

           Vom 16.07.2013 Grund: 2 E-Kabel Segeletzer Str.

           Vom 16.08.2013 Grund: E-Kabel längs in der Nackelner Str.

           Vom 09./16./18.09.13 Grund: starker Regen

 

           Die nächste Bauberatung findet am 07.10.2013 um 13:00 Uhr statt - Sollte man mal besuchen !
 

Unsere Ortsvorsteherin hat Beschwerde verfasst und wird diese am 07.10.2013 zur Bauberatung übergeben. Danach wird die Presse informiert. Der Bürgerverein in Barsikow plant eine große Öffentliche Informationsveranstaltung in Barsikow mit Einladung von Presse, Funk und Fernsehen. Wir werden nicht so lange warten, bis uns der Winter in die Knie zwingt.


                    

Barsikower Dorfstraße nach 3 monatigen Baubeginn ...  10.09.2013  !!!  So sieht es aus, wenn es geregnet hat.
   
       Seit 22. Juli 2013 gehts in der Dorfstraße weiter. Tapfer die Bauarbeiter !!! bei dieser Hitze !!!
 
Seit 16.07.2013 wurde der Straßenbau in der Dorfstraße wieder eingestellt, da ein Kabel der EDis in einer falschen Höhe liegt und erst umverlegt werden muss.
 
Die drei Sedimentanlagen im Segeletzer Weg, Amselweg und Weg zur Agrargenossenschaft sind gesetzt.
 
Ab 10.07. Aufnahme des Straßenbelages in der Segeletzer Straße
 
Aufnahme der Platten im Nackler Ende der Dorfstraße ab 29. Kalenderwoche ( 15. Juli)
 
Herstellung Kanalbau ab den 15.07. in der Segeletzer Straße, weitergehend in die Nackelner Str.
 
Baubeginn Straßenbau 33. bzw. Ende der 32 .KW im Nackler Ende der Dorfstraße(33.Kalenderwoche: 12.-18.August)
 
Die Querverbindung Nackler Ende Dorfstr. – Rohrlacker Straße ist instand zu setzen.  
 
Die Beschilderungsfirma hat der Ortsvorsteherin heute versprochen den Müllsack auf dem Richtungsschild „Barsikow“ an der Einfahrt von der B5 durch rote Streifen zu ersetzen und ein Schild aufzustellen: Zufahrt bis Dorfmitte frei.
 
Die Voll-Sperrung des Segeletzer Weges vom 03. Bis 19.07. ist beantragt.  Eingebracht wird die Sedimentationsanlage.
Am 02.07. wird die Sedimentationsanlage im Amselweg gesetzt.
Die Arbeiten an der Regenentwässerung im Weg zur Agrargenossenschaft werden fortgesetzt. Das E-Kabel ist umverlegt.
Die Kanalarbeiten im Nackler Ende der Dorfstraße sollen in der 30. Kalenderwoche und die Straßenbauarbeiten in der 33. Kalenderwoche beginnen.
Das vorhandene Großpflaster in der Dorfstraße wird aufgenommen und voraussichtlich für die Parkflächen an der Kirche verwendet.
 
Wer zum Erntefest in Trieplatz am 29.09.2013 seine Garten-oder Feldfrüchte verkaufen will ist herzliche willkommen. Der Ortsvorsteher von Trieplatz, Herrn Jörg Mertens würde sich über eine rechtzeitige Anmeldung freuen.
 
Wer an den Eichen in unserem Dorf  Eichenprozessspinner entdeckt,  bitte der Ortsvorsteherin oder direkt dem Ordnungsamt melden. Die Befliegung 2013 ist abgeschlossen. Für nächstes Jahr ist eine erneute Bekämpfung des Eichenprozessspinners sehr wahrscheinlich.
 
Die Fällgenehmigung für das Grünzeug um das Gemeindehaus liegt vor. Die Eiche unmittelbar am Haus wird nicht gefällt.
 
Die Flaschen- und der Kleidercontainer werden vorübergehend vor dem ehemaligen Jugendclub – Dorfstraße 32 – aufgestellt
 
Der für diese und nächste Woche vorgesehene Abriss des Gemeindehauses muss verschoben werden. Die Abrissfirma ist mit ihrem schweren Gerät im Hochwasser-Einsatz
 
Die Edis wird in Höhe der geplanten Sedimentanlage bei der Agrargenossenschaft Kabel umverlegen. Bei der Suchschachtung wurde festgestellt, dass sich ein Mittelspannungskabel nicht am gemeldeten Platz befindet. Die Edis ist dabei im Umspannwerk Friesack von 15000 auf 20000 Volt umzustellen. Eine derartige Umstellung (Umbaumaßnahmen inklusive Umstellung von 161 Trafostationen) bindet alle verfügbaren Mitarbeiter des Meisterbereiches. Nach erfolgter Umstellung beginnen die Vorbereitungsmaßnahmen für die Umverlegung des Kabels in Barsikow.
 
15.05.2013 - Beginn des ersten Bauabschnittes der Dorferneuerung.

Die Gemeinde Wusterhausen/Dosse beabsichtigt die Erneuerung der Dorfstraße und des Amselwegs im Ortsteil Barsikow. Die Ausschreibung  wurde von der Firma  PST Petermann  Straßen- und Tiefbau GmbH 16866 Kyritz, gewonnen. Wir inBarsikow werden bei den Bauarbeiten dabei sein und berichten.
 

Termine:  
                  01.06.     Barsikowtreffen mit 500  Jahre Glocken
                  13.07.     Dorffest
                  22.09.     Bundestagswahl
 

Barsikow hatte zum 31.12.2013 199 Einwohner. 4 Einwohner mehr als Ende  2011 
Frühjahrsputz am Freitag, d. 22.03.2013, 10:00 Uhr auf dem Friedhof am Sonnabend, d. 23.03. 2013, 10:00 Uhr auf der Festwiese Gerätschaften und Mülltüten bitte mibringen.
 
      Zum Kartennachmittag läd der Märkische Anglerverein e.V. am 16.03.2013 im Saal der Agrargenossenschaft in Barsikow, ein
Der Landwirtschaftsbetrieb Kiesel lichtete den Windschutzstreifen entlang des Plattenweges nach Nackel.  Endlich erhalten nicht nur Pappeln Luft zum wachsen. Die Auslichtung geht voraussichtlich im nächsten Winter weiter (bis zu den Windmühlen)
 
Am 26.02. 2013  filmte der RBB die Glocken von Barsikow für eine österliche Sendung. Gegen Mittag läuteten deshalb die Glocken. Gesendet wird amOstersonnabend, 18:00 Uhr im RBB !!!
 
Aus dem Bauausschuss am 08.01. und 19,02.2013
Die Bauauschussmitglieder vertreten mehrheitlich die Ansicht, dass es keine weiteren Windkraftanlagengebiete, keine Solaranlagen auf landwirtschaftlich nutzbaren Flächen und keine weiteren Biogasanlagen im Gemeindegebiet geben sollte. Der Bürgermeister gab zu bedenken, dass durch Anlagen der Regenerativen Energien Gewerbesteuer einkommt und deshalb der Neubau von Anlagen gut bedacht werden soll. Im Jahre 2012 erhielt die Gemeinde aus Windkraftanlagen rund 10.000 Euro Gewerbesteuereinnahmen
 
Aus dem Ordnungsausschuss am 18.02.2013
Abfälle darf nur der Landkreis einsammeln lassen. Der Landkreis vergibt an private Abfallsammler schriftliche Sammelgenehmigungen (z.B. Schrott oder Altkleider). Es gibt illegale Abfallsammler. Prüfen Sie die Adresse auf den Handzetteln und erkundigen Sie sich beim Landkreis. Notieren Sie notfalls die Autonummern. Die Erfahrung zeigt, dass illegale Abfallsammler nur ausge-wählte Gegenstände mitnehmen. Auch besteht die Gefahr, das nicht als wert-voll angesehene Gegenstände im Wald oder Straßenrand landen.
 
Die Firma Arndt aus Neuruppin entnahm am 22.01. aus dem vereisten Upstall Pro-ben. Sie bohrte teilweise bis 5 m tief und nahm Proben aus dem Teichgrund des Schilfgürtels. Der Upstall nimmt Regenwasser der Dorf-straße auf. Damit der Wasserstand den laut Staugenehmigung vorgeschriebenen Pegel behält, ist ein neues Auslaufbau-werk im Rahmen des Straßenbaus zu er-richten. Bei Belastung des Schlammes oder des Erdreiches durch Schadstoffe sind diese auf einer geeigneten Deponie zu entsorgen. Außer einer geringfügigen Nickel-Grenzwertüberschreitung enthalten die Proben keine Schadstoffe. Der Schlamm darf vor Ort abgelagert werden.
 
01.01.2013
Am Abwasser-Pumpwerk auf dem Dorfplatz fiel eine Pumpe aus. Eine Sicherung gab ihren Geist auf. Das führte zum Ausfall der zweiten Pumpe.  Im Pumpwerk stand das Abwasser ziemlich hoch. Glücklicherweise bemerkte ein Grundstückseigentümer, dass es in seinem Abwasserschacht  merkwürdig gluckerte. Er informierte den Notdienst.
 
11.01.2013
Die Bahnhofstraße wird durch Fahrzeuge der Biogasanlage nicht unerheblich verschmutzt. Der Ortsvorsteherin wurde versprochen die Straße regelmäßig zu reinigen.
 
8.01.2013
Gerade war der Landbote gedruckt, da kam die Nachricht, dass die Verwaltung die geplanten LED-Leuchten am Montag, d. 14.1.13, 18:00 Uhr an der Feuerwehr vorstellen will.  Damit die Information bekannt wird, wurde die MAZ gebeten in ihrem Artikel am 10.1. „Umstellung auf LED-Technik“  die Vorstellung bekannt zu machen. Alle nicht in Barsikow wohnenden Eigentümer wurden von der Ortsvorsteherin durch mail oder Anruf informiert.
 
Barsikow hatte zum 31.12.2013 199 Einwohner. Also 4 Einwohner mehr als Ende 2011.
 
In der Nacht vom 10. zum 11. 1. war die Warmperiode vorbei. Am Morgen lag eine dünne Schneedecke über Barsikow.
 
Wegen des Frostes in der Woche am 14. 1. können die reparierten Altarfenster nicht in der Kirche eingebaut werden. Vermutlich wird es Frühjahr.
 
Auf Anregung des Ländlichen Raumes wurde im Bauausschuss am 08.1.2013 ein Tagesordnungspunkt Beratung und Umgang mit zukünftigen Anfragen für Projekte zur Nutzung regenerativer Energien aufgenommen. Die Gemeinde solle Standorte (oder sperren) für regenerative Energien festlegen, wurde vorgeschlagen. Das könne nicht willkürlich erfolgen, weil Landesentwicklungsplan und Regionalplanung Festlegungen treffen, die die Gemeinde nicht kippen kann. Die meisten Bauauschussmitglieder sind der Ansicht, dass es keine weiteren Windkraftanlagen und keine Solaranlagen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen und keine weiteren Biogasanlagen geben solle. Der Bürgermeister gab zu bedenken, dass durch Anlagen der Regenerativen Energien Gewerbesteuer einkommt und deshalb der Neubau von Anlagen gut bedacht werden soll.
 
In der Gemeinde fehlen auf Grund des neues neuen Kita-Platz-Gesetzes ca. 30 Kita-Plätze. Es gibt Überlegungen am Schul- und Kita-Standort die rote Schule in Nutzung zu bringen oder an vorhandene Gebäude neu anzubauen.  Ein Büro erarbeitete 7 Varianten, die im Bauausschuss beraten wurden. Zur Finanzierung und zu Fördermitteln sind noch keine Überlegungen angestellt.
Mit dem neuen Schulgesetz (keine Sonderschulen mehr) wird sich der Platzbedarf für Schulklassen vergrößern. Auch das sollte bei der Planung Berücksichtigung finden, ist der Vorschlag der Linken.
 
14.01.2013  18:00 Uhr an der Feuerwehr.
„Vorstellung der neuen LED-Straßenleuchten“.
Um das Feuerwehrgebäude waren alle verfügbaren Plätze zugeparkt. Eine Menge Menschen standen vor dem Gebäude. Aus Barsikow waren 12 Einwohner anwesend. Drei Leuchten wurden vorgestellt.  Das „Leuchten“ der ausgewählte Leuchte ist  über Computer und Funk steuerbar. Angenehmer Nebeneffekt: Völlig unbürokratisch tauschte der anwesende Elektriker die beiden seit Jahren defekten Leuchtstoffröhren über den Toren des Feuerwehrgebäudes aus. Die Bauterminkette wird gerade erarbeitet. Geplant ist am 1. Mai mit dem Bau zu beginnen. Wo begonnen wird voraussichtlich vom ausführenden Betrieb bestimmt. Um Zeit zu sparen beschloss die Gemeindevertretung in ihrer letzten Sitzung, die Auftragsvergabe nicht wie üblich von der Gemeindevertretung, sondern vom Hauptausschuss  beschließen zu lassen.
 
25.01.2013 Jahreshauptversammlung der Feuerwehr
Das Jahre 2012  verlief aus Gefahrensicht für die Freiwillige Feuerwehr Barsikow, Nackel und Segeletz relativ ruhig. Es gab eine Großaktion auf der B5 wegen umgestürzter Bäume, Ölspur-Einsätze und einen Verkehrsunfall. Eine Person musste aus ihrem PKW befreit werden.  Obwohl für Ölspur-Beseitigung der jeweiligen Straßenbaulastträger zuständig ist, wird die Feuerwehr gerufen wenn akute Gefahr im Verzuge ist. In einem Einsatzfall wurde die Einsatzbereitschaft der Kameraden über Gebühr beansprucht. Schwerpunkt bleibt die Ausbildung der Kameraden. Insgesamt wurden im Jahre 2012 198 h Ausbildung geleistet. Trotzdem erreichten nicht alle Kameraden das 40-Stunden-Ziel. Wehrführer Goldberg absolvierte im Jahre 2012 erfolgreich einen 2-wöchigen Gruppenführer-Lehrgang. Während der Versammlung überreichte der Wehrführer dem Kamerad Langer die Urkunde für die Zusatzausbildung zum Maschinisten.  Nicht nur Einsätze und Ausbildung gab es 2012 in Barsikow, sondern auch ein Osterfeuer, Familiengrillen, Weihnachtsfeier und Absicherung von Festen sowie Arbeitseinsätze am Feuerwehrgrundstück. Auch im Jahr 2013 wird die Ausbildung der Kameraden vorwiegend im Zug erfolgen, das heißt , Ausbildung mit den Löschgruppen Nackel und Segeletz. Hauptaugenmerk wird in diesem Jahr die Ausbildung um das Thema Brandbekämpfung sein, welche Ihren Höhepunkt mit dem Kreisleistungsnachweis in Neuruppin hat. Hier werden Fähigkeiten und Fertigkeiten der Feuerwehrangehörigen in verschiedenen Leistungsstufen überprüft. Die Kameraden aus unserem Zug wollen in diesem Jahr die zweithöchste Stufe „Silber“ nachweisen. Neben Ausbildung und Frühjahrsputz organisieren die Kameraden am Ostersonnabend das diesjährige  Osterfeuer. Auf Unverständnis stieß die Mitteilung der Verwaltung, dass  die Brandabsicherung bei Festen eine private Absicherung ist. Vielleicht sollte es hierzu noch Erläuterung geben. Das alte Feuerwehrauto wurde von der Verwaltung an einen Liebhaber verkauft, der sich bei Wehrführer Goldberg nach Einzelheiten zum Fahrzeug erkundigte.
 
Bückwitz braucht einen neuen Ortsvorsteher. Herr Dickfeld hat aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat niedergelegt.
 
Also unser ehemaliges „Löschfahrzeug LF 8“ auf Robur Fahrgestell  steht jetzt in Sachsen-Anhalt in Gröningen (bei Halberstadt). Erworben hat es ein Feuerwehrmann, der sich privat um den Erhalt alter Feuerwehrtechnik beschäftigt. Er wohnt übrigens auch in einem ehemaligen Feuerwehrdepot. Die Anschrift hat Harro auf dem Umschlag mit den Bildern.
 
Am 11.02.2013 rüstete die Dachdeckerfirma Kolterjahn  die Nordseite der Kirche ein, um die lange gewünschte Dachrinne anzubringen.  Lange Zeit sträubte sich die Denkmalbehörde  gegen das Anbringen.
 
Anfang Februar ließ die Gemeinde Wusterhausen die Sträucher  an der Fortsetzung des Parkweges schneiden. Dabei wurde der Weg stark zerfahren. Die Gemeinde überlegt das Einbringen von Recykling-Material.
 
12.02.2013 Der Friedhof war übersäht von kleineren und größeren Ästen. Der Bauhof beschnitt deshalb am 12.2. die Bäume.
 
Alle Windkrafträder in der Gemeinde Wusterhausen brachten 2012  der Gemeinde Wusterhausen rund 10.000 Euro Gewerbesteuereinnahmen ein.
 
Pilgerpunkt inBarsikow !

Vielen Dank an die fleißigen Ehrenamtlichen Helfer von  UNS inBARSIKOW

Seit 2012 bieten wir den Pilgern auf dem Jakobsweg von Berlin nach Bad Wilsnack zur Wunderblutkirche, Pilgerunterkünfte in unserer restaurierten Dorfkirche inBarsikow, an. Anmeldung : Fam. Grützmacher, Parkweg 6, 16845 BARSIKOW  Tel.: 033978 70938 oder eMail : pilgerunterkunft@inbarsikow.de
 

 
neuer Geruchsfilter
inBARSIKOW ist nun auch der Stinker bunt !

Ende November wurde auch der Geruchsfilter am ehemaligen Schulgebäude bemalt. Fährt man vorbei, ist er kaum zu erkennen. Die Grafik passt sich ganz natürlich dem Hintergrund an. ... und das alles inBARSIKOW (MK)
 
Rastplatz inBARSIKOW !

An der Kreuzung Rohrlacker Weg/Alt Barsikow können nun alle nach einem Spaziergang verweilen. Auch die Pilger werden sich freuen, denn wir inBarsikow bieten den Pilgern Pilgerunterkünfte in unserer Dorfkirche an. (MK)
 
Pilgerpunkt Barsikow
neues edis-Häuschen
inBARSIKOW wird es bunt !

Ende Oktober wurde das EDIS-Häuschen am Segeletzer Weg kunstvoll von Prfis bemalt. Das Versprechen von EDIS wurde somit umgesetzt. Die Fläche um dieses Kunstwerk wird nun von Anwohnern aus Barsikow gepflegt. Prima.  (MK)

DANKE ...

Vielen Dank an den Profi, der uns diese Gerätegestelle für beide Seiten des Friedhofes gebaut und aufgestellt hat. Für viele Bürger ist die Grabpflege nun einfacher geworden.
Neue Gerätegestelle auf unserem Friedhof
Arbeitseinsatz auf unserem Friedhof
BÜRGEREINSATZ inBARSIKOW

Am 07. November 2009 haben sich 13 Barsikower zum Herbsteinsatz auf dem Barsikower Friedhof getroffen. Laubbeseitigung, Neupflanzungen, Glätt- und Säuberungsarbeiten standen auf dem Plan. Wie schön es geworden ist, kann man sich bei einem Spaziergang anschauen. (MK)

EHRENAMTLICHE ARBEIT inBARSIKOW
Im Oktober 2009 begannen Ehrenamtliche Helfer aus Barsikow, die Nackler Seite des Friedhofes, neuzugestaltern. Der Weg von der Trauerhalle, der bei nassem Wetter matschig ist, wurde mit Gehwegsteinen des Bauhofes befestigt. Danke an die Mannen aus Barsikow. (MK)
Restaurierung unserer Friedhofswege
Familiengrillen am Upstal 22.08.2009 Der Märkische Anglerverein e.V Nackel lud am Upstal in Barsikow zum Familienangeln ein.

Angler sitzen nicht nur gemächlich am Wasser, sondern sie übernehmen auch Verantwortung für die Pflege und den  Erhalt der Natur im heimatlichen Umfeld von Barsikow. Mit dem Familienangeln wurde Barikower Kindern,Jugendlichen, sowie Junggebliebene das Angeln als Sport näher gebracht.  Bei Kaffee, Kuchen, Bratwurst und Kammscheiben ist ein sehr schöner Nachmittag in "Familie" verbracht worden. Mit anregenden Gesprächen und dem Blick auf die Silhouette von Barsikow klang das Zusammensein am Abend gemütlich aus.  (BL)
Am Abend des 26. 05.09 riß ein Sturm kurz vor dem Ortseingang einen Ahornbaum um. Er begrub unter sich die Freileitung der Telekommunikation. Zum Glück blieb die Leitung heil. Innerhalb des Vormittags des nächsten Tages zerlegte unser Bauhof den Baum und legte das Kabel frei. Die Fachleute kletterten auf einen Mast, strafften das Kabel und zogen wieder ab. Zuvor gab Ihnen ein Anwohner den Hinweis, dass unter der Freileitung Mähdrescher fahren, die daran gewöhnt sind, dass das Kabel nicht zu tief durchhängt. (BL) Telekomschaden in der Bahnhofstrasse
Abriss der Bahnhofruine inBARSIKOW Nun ist es geschehen. Am 26.05.09 ging ein Bagger einer Firma aus dem Altmärkischen, im Auftrage der Bahn-AG dem letzten Rest des Bahnhofes Barsikow – dem Güterschuppen – zu Leibe und lies in kürzester Zeit nur noch einen kleinen Haufen Steine übrig. Am nächsten Tag wurde mit Erde aufgefüllt. Nun sieht es am Bahnhof nach nichts mehr aus. Der Abriß sei die einzige sinnvolle Alternative gewesen, berichte die Eigentümerin des Grundstückes. Das Dach war bereits arg defekt. Die Alleinlage des Gebäudes lade zur illegalen Müllentsorgung in und um das Gebäude geradezu ein. Einzig bedauerlich ist, dass es keine Vorabinformation zum Abriß gab. Denn dann hätte das Gebäude noch einmal fotografiert werdenkönnen. (BL)